What is »Mellow« about? ­čç║­čçŞ ­čçę­čç¬

What is »Mellow« about? ­čç║­čçŞ ­čçę­čç¬

What is the coffee table book »Mellow« about? I was asked this last summer when I first mentioned my new book and it was a good question. It forced me to put the common thread into words, to structure my thoughts and to verbally draw the bow.

 

Dieser Artikel auf Deutsch ›

Starting a photo book is always a great challenge. The pictures for my books are created specifically. It is not simply a print of a "best of" from my portfolio. Instead, I look for a common thread. An overarching theme that holds everything together without seeming forced. And most importantly, a good flow when leafing through and browsing between the picture stories.

As I make illustrated books, there are no page numbers or text in between. My text is limited to my foreword because I know that the vast majority of buyers don't like to read. Those who do will find a story about the individual pictorial stories in the book every Wednesday from now on — here in my blog. How things came about, what I was thinking and what happened during the shoot.

Foreword

While the average age of the models in my last book was 23, which is pretty damn young, this time the 27 women are on average 28 years old. At 28, they have more life experience and know their bodies better. I sensed that. And I myself have also become older and more mature.

That's when the word mellow came to me. It has so many beautiful meanings in English.

Someone who is mellow is often described as relaxed and easy-going. The person doesn't get too worked up about things that are out of their control. They are content with their life and don't feel the need to prove themselves to others or constantly strive for more.

I like that.

When people are slightly and pleasantly intoxicated, they often say that they feel mellow because they have reached a relaxed and pleasant state. That's the feeling after a glass of wine. I rarely drink alcohol and I don't want to compare my book to an addictive substance, but the description of such a slightly intoxicated feeling fits somehow for me, I have to admit.

Just like people, fruit or wines become more mature and can be described as having mellowed when they reach a full and pleasant taste without any sharpness.

All these beautiful states — serene, relaxed, gentle, soft and comforting — somehow also apply to my photography. Not in every photo, of course. But in general.

And also to the way I photographed this photo book. I photographed a lot with diffusion filters. Almost always, in fact. To remove that digital look and make my images look softer. For me, it suits the genre of nude photography enormously well.

When I write that the women "allow themselves to shine", what I want to say with this figurative expression is that they express their unique qualities and talents without holding back or hiding. Of course, since they are naked, this always takes effort. So it's about being confident and self-assured. It's also about being the best version of yourself and sharing that with the world and inspiring others. Being unadulteratedly genuine and radiating positivity, self-confidence and authenticity is somehow also in line with the current zeitgeist.

The description "embracing life" implies a warm and accepting attitude, which fits the Mellow theme. And it immediately creates a beautiful image in my mind.

In my foreword, I also suggest that the women shown inspire others to do the same by letting themselves shine. By that I don't mean that everyone has to take their clothes off, but that a relaxed life and living together means a better world for us all.

These are lofty words, but tolerance and acceptance are very important to me.

Ultimately, life is a journey for each of us. We experience ups and downs. Good and bad things happen. »Mellow« implies a thoughtful, unhurried journey through life, and the invitation to "pause and let your dreams wander" fits perfectly with the idea of a gentle and contemplative exploration of life.

I am aware that this is all very condensed and there is not that much depth in every single photo.

But the basic attitude is there and I'm not a snapper, but a very thoughtful and sensitive person and photographer.

Tezz already appears in the foreword, because the deep conversations with her made me think so much and get into this emotional world. The "mellow leap" I am talking about is intended as a contradiction. And "feeling alive" or "craving for vitality" like I put it is certainly one of the big dreams that lies dormant in many of us.

So, let's begin.

 

Every Wednesday from now on, I provide background information in my blog on one of the 35 pictorials in my photo book »Mellow«. Please buy your copy before all the books are gone.

 


Worum geht es im Bildband »Mellow«? Ich bin dies letzten Sommer gefragt worden und die Frage war gut. Denn sie hat mich gezwungen, meinen roten Faden zu erkl├Ąren, den Bogen auch verbal zu spannen und dabei tief in mich hinein zu h├Âren.

Mit einem Bildband anzufangen ist immer wieder eine gro├če Herausforderung. Die Bilder f├╝r meine B├╝cher entstehen gezielt. Es ist nicht einfach ein Abdruck der besten Motive aus meinem Portfolio. Stattdessen suche ich nach einem roten Faden. Ein ├╝bergreifendes Thema, das alles zusammenh├Ąlt, ohne gezwungen zu erscheinen. Und am allerwichtigsten ist ein guter Fluss beim Bl├Ąttern und St├Âbern zwischen den Bildgeschichten.

Weil ich Bilderb├╝cher mache, gibt es weder Seitenzahlen noch Text dazwischen. Mein Text beschr├Ąnkt sich auf mein Vorwort, weil ich wei├č, dass viele K├Ąufer nicht gerne lesen. Die, die es doch tun, finden ab jetzt jeden Mittwoch in meinem Blog eine Erz├Ąhlung zu den einzelnen Bildgeschichten im Buch. Wie die Dinge entstanden sind, was ich mir dabei gedacht habe und was beim Shooting so passiert ist.

Ich schreibe mein Vorwort auf Englisch, weil nur eines der 27 Modelle aus »Mellow« Deutsch spricht. Und manches kann ich auf Englisch besser ausdr├╝cken. Ich habe mir dabei von der lieben Erika helfen lassen. Sie ist meine Vertrauensquelle, wenn es um gut klingendes Englisch geht. Schlie├člich bin ich kein Muttersprachler, sondern ich habe nur zweieinhalb Monate meines Lebens (alleine) in den USA verbracht.

Vorwort

W├Ąhrend in meinem vergangenen Buch das Durchschnittsalter der Modelle bei 23 lag, was verdammt jung ist, sind die 27 Frauen dieses Mal im Schnitt 28 Jahre alt. Mit 28 besitzen sie mehr Lebenserfahrung und kennen ihren K├Ârper besser. Das habe ich deutlich gesp├╝rt. Und auch ich selbst bin ├Ąter und reifer geworden.

Da stolperte ich ├╝ber das englische Wort Mellow. Es hat so viele sch├Âne Bedeutungen.

Jemand, der mellow ist, wird oft als entspannt und gelassen beschrieben. Die Person regt sich nicht zu sehr ├╝ber Dinge auf, die au├čerhalb ihrer Kontrolle liegen. Sie ist mit ihrem Leben zufrieden und hat nicht das Bed├╝rfnis, sich anderen gegen├╝ber zu beweisen oder st├Ąndig nach mehr zu streben.

Das gef├Ąllt mir.

Wenn Menschen leicht und angenehm berauscht sind, sagen sie manchmal, dass sie sich mellow f├╝hlen, weil sie einen entspannten und angenehmen Zustand erreicht haben. Das ist so das Gef├╝hl nach einem Glas Wein. Man sp├╝rt den Alkohol, aber im positiven. Ich trinken zwar nur noch ├Ąu├čerst selten Alkohol und will hier auch keine Vergleiche mit einem Suchtmittel beschreiben, aber die Beschreibung dieses leicht beschwippsten, minimal berauschten Gef├╝hls passt ganz gut, wie ich finde.

Fr├╝chte oder Weine werden ebenso wie Menschen reifer und k├Ânnen als having mellowed bezeichnet werden, wenn sie einen vollen und angenehmen Geschmack ohne Sch├Ąrfe erreichen.

All diese sch├Ânen Zust├Ąnde — gelassen, entspannt, sanft, weich und wohlig — treffen irgendwie auch auf meine Fotografie zu. Nat├╝rlich nicht auf jedes Foto. Aber so im Allgemeinen.

Und auch auf die Art wie ich diesen Bildband fotografiert habe. Ich habe sehr viel mit Diffusions-Filtern fotografiert. Eigentlich fast immer. Um den digitalen Look zu mildern und meine Bilder sanfter zu machen. Es passt f├╝r mich zum Genre Aktfotografie enorm gut.

Wenn ich schreibe, dass die Frauen "sich erlauben, zu strahlen", so m├Âchte ich mit diesem bildlichen Ausdruck sagen, dass sie ihre einzigartigen Qualit├Ąten und Talente zum Ausdruck bringen, ohne sich zur├╝ckzuhalten oder zu verstecken. Da sie nackt sind, kostet so etwas nat├╝rlich ├ťberwindung. Es geht also darum, selbstbewusst und selbstsicher zu sein. Es geht auch darum, die beste Version von sich selbst zu sein und dies mit der Welt zu teilen und andere dadurch zu inspirieren. Unverf├Ąlscht echt zu sein und Positivit├Ąt, Selbstvertrauen und Authentizit├Ąt auszustrahlen, entspricht irgendwie auch noch dem aktuellen Zeitgeist.

Die Beschreibung "das Leben umarmen" impliziert eine warme und akzeptierende Haltung, die mit dem »Mellow«-Thema ├╝bereinstimmt. Und es schafft sofort ein sch├Ânes Bild im Kopf, wie ich finde.

In meinem Vorwort suggeriere ich auch, dass die gezeigten Frauen andere dazu inspirieren, dasselbe zu tun, indem sie sich selbst strahlen lassen. Damit meine ich nat├╝rlich nicht, dass sich jeder ausziehen soll, sondern dass ein entspanntes Leben und Zusammenleben f├╝r uns alle eine bessere Welt bedeutet.

Das sind hochtrabende Worte, aber Toleranz und Akzeptanz sind mir sehr wichtig.

Letztendlich ist das Leben f├╝r jeden von uns eine Reise. Wir erleben dabei H├Âhen und Tiefen. Es passieren gute und schlechte Dinge. »Mellow« impliziert eine nachdenkliche, gem├Ąchliche Reise durch das Leben, und die Aufforderung, "innezuhalten und deine Tr├Ąume wandern zu lassen", passt perfekt zur Idee einer sanften und besinnlichen Erkundung des Lebens.

Mir ist schon bewusst, dass das alles sehr komprimiert ist und so viel Tiefe steckt auch nicht in jedem Foto.

Die Grundhaltung ist aber da und ich bin ja auch kein Knipser, sondern ein sehr nachdenklicher und sensibler Mensch.

Tezz taucht bereits im Vorwort auf, denn die tiefen Gespr├Ąche mit ihr, haben mich dazu inspiriert, so viel nachzudenken und in diese Gef├╝hlswelt zu kommen. Der "sanfte Sprung", von dem ich spreche ist bewusst als Widerspruch gewollt. Und sich lebendig zu f├╝hlen, ist sicherlich einer der gro├čen Tr├Ąume, der in vielen von uns schlummert.

Auf geht's.

 

Jeden Mittwoch erz├Ąhle ich ab jetzt in meinem Blog Hintergr├╝nde zu einer der 35 Bildstrecken in meinem Bildband »Mellow«. Kaufen Sie bitte Ihr Exemplar, bevor alle B├╝cher weg sind.

Navigate